CURRICULUM VITAE:



Sopransolist bei den Wiener Sängerknaben
Matura am Wiener Musikgymnasium
Studien in Fagott und Gesang am Konservatorium der Stadt Wien
Studien an der Wiener Musikhochschule; Komposition bei Erich Urbanner und Dirigieren bei Karl Österreicher, Diplome mit Auszeichnung.
1992 "magister artium" mit einer Arbeit über Paul Hindemith
(liegt ebenfalls bei der Hindemith-Stiftung Frankfurt/Main auf)

Gründer des „Barockensemble Vindobona“. Erste Engagements führten den jungen Kapellmeister nach St. Pölten, Coburg an das „Raimundtheater“ und das „Theater an der Wien“. Gleichzeitig assistierte er bei Adam Fischer, bei Riccardo Muti an der Mailänder Scala und bei den Bayreuther Festspielen. Später folgte ein Engagement an die Opernhäuser in Graz, und Kiel.

Träger der Mozart-Medaille 1991 für die beste Mozartinterpretation.

Guido Mancusi war künstlerischer Leiter der Festspiele „Oper Klosterneuburg“ und seit 1998 ist er Chefdirigent des „Schönbrunn Festival Orchester“ mit dem Schwerpunkt Wr.Klassik, ferner Gründer der Kammeroper Schönbrunn. Legendär sein DaPonte-Mozart-Zyklus 2014, herausgegeben bei Doblinger. 

Dirigate bei den Wr. Festwochen, dem Wiener Klangbogen, sowie in England, Argentinien, Japan  und den USA.
Gastdirigent des „Konzertorchester Budapest“, des "Dohnányi Symphonieorchester" und der  Slovakischen Philharmonie, es folgten Einladungen zu den Orchestern nach Burgos, der Opera TelAviv, Rom, Stockholm, Helsinki, Montevideo und Moskau sowie mit den Philharmonischen Orchester in Copenhagen, Ljubliana und Toronto.

Er dirigierte Premieren als Gast an der Wiener Kammeroper, dem Schauspielhaus Wien, sowie dem Stadttheater Klagenfurt, der Wiener Volksoper, am Opernhaus Erfurt und der New Israeli Opera Tel Aviv.
Er war Chefdirigent am Stadttheater Klagenfurt von 2001 bis 2007.
Derzeit als freischaffender Konzertdirigent sowie als Kapellmeister an der Volksoper Wien tätig.


1.Preis beim "International Music Festival" - Tokyo.
UA des Oratoriums "Die Mutter Erde" im Musikverein Wien.
Juror des „National Children`s Music Competition“ im ORF.
1.Preis beim „Internationalen Kompositionswettbewerb Franz Schubert“ – Wien.
1.Preis und Interpretationspreis beim Int. Kompositionswettbewerb "Franz Schubert".  
2.Preis beim Internationalen Chorwettbewerb Marktoberdorf im Allgäu.

Seine CD "orchestral works" erschien 2015 bei Paladino Records.

2016 erscheint seine neue CD "Passio Domini Secundum Joannem".


Professor an der Konservatorium Wien Privatuniversität (MUK).
Juror beim „concorso internazionale di canto: Riccardo Zandonai“